Suche
  • Absarokee Horse Farm

"Jackie Bee"- Zu gut, um wahr zu sein

Aktualisiert: 16. Okt 2019


Duane Walker und Jackie Bee

Von den späten 1960ern bis in die frühen 1980 ern wurden die Halterklassen von großen, gutaussehenden, grauen Pferden beherrscht. Sie wurden zwar am Halfter präsentiert, aber sie sahen aus als seien sie ebenso zu Hause auf der Ranch im Paddock. Die Pferde waren die Nachkommen des großen JACKIE BEE, einer 100%tigen Foundation Quarter Horse Legende. Jackie Bee gehörte die meiste Zeit seines Lebens Mr Duane Walker, einem bescheidenem Mann, der sich durch Jackies Erfolg nicht verändern ließ. Mr Walker sagte, sein glückliches Schicksal mit Jackie Bee sei "hauptsächlich Glück", doch wenn man mit irgendjemanden spricht, der ihn kennt, so werden sie sagen, dass Duane Walker ein wahrer Horseman in jeder Bedeutung des Wortes ist.


Ein Mann aus Kansas

"Mein Dad hatte Zugpferde und Reitpferde und mein Bruder hatte immer nur Reitpferde." sagt Duane Walker. " Als ich ins Teenageralter kam, habe ich Fohlen gekauft, sie eingeritten und verkauft. Ich habe einfach die gesamte Zeit immer mit jungen Pferden gearbeitet." Duane wuchs in einer Landwirtschafts- und Viehwirtschaftsfamilie auf, dort, wo er sein ganzes Leben gelebt hatte. Die Pferde waren sowohl für die Arbeit als auch für den Spaß. Er und sein Bruder lernten den Wert eines guten Arbeitpferdes schnell kennen.

Walker erzählt, dass er zu Beginn Pferde aufgrund ihrer Leistung und nicht wegen ihres Stammbaumes kaufte. "Aber", ergänzte er, "hinter den meisten guten Pferden findet man einen soliden Stammbaum".

Es gab einige gute Pferde in Kansas und eines war ein Cutter namens "READ MONEY W", der fünffacher Kansas Champion war. " Ich kannte dieses Pferd gut. Als Kind habe ich ihn einige Male beim Cutting gesehen und habe es wirklich genossen" erinnert sich Duane. Die "READY MONEY W"- Blutlinie ist noch immer eine Konstante im Walker Zuchtbetrieb und Duane sagt über die Blutlinie: "Es scheint, wo auch immer man ein Pferd daraus fand, war das ein ziemlich nettes Pferd."

Er kannte auch "Ready Fred", ein Sohn von Ready Money W, er gehörte einem Mädchen namens Barbara Underwood, die aus Kansas stammte. Sie ritt ihn in jeder Klasse auf Pferdeshows, die sie nur reiten konnte, vom Barrel Racing bis zur Western Pleasure. "Duane gelangte später an eine Vollschwester von Ready Fred als Zuchtstute. Walker sagt über die Redy Money W- Pferde, "sie konnten alles tun".

Eine andere Blutlinie, die Duane mochte, gehörte seinem Nachbar Mr Ronnie Crowther, der einen Hengst namens "Jimmy Mac Bee" besaß. Jimmy Mac Bee war ein Dun(Falbe) von Sonny Day Bee aus Miss Hackberry. Mr Walker erzählte, dass Jimmy Mac Bee`s Dun- Farbe immernoch von Zeit zu Zeit bei den Jackie Bee Pferden auftritt.


Ronnie Crowther und Jimmy Mac Bee

Mr Crowther war dabei behilflich, Duane in das Quarter Horse- Geschäft hineinzubringen. "Er war von Anfang an dabei und ich lernte viel von ihm", sagt Duane. Ich kaufte ein Pferd aus zwei Gründen, erstens, weil ich ihn mochte, zweitens weil er verfügbar war",erzählte er lachend.

Duane und seine Frau Joe arbeiteten beide Vollzeit und zogen ihre Kinder auf. Sie hatten nicht viel Geld übrig die sie für Pferde ausgeben konnten. Duane lieh sich 300.- $ von der Bank und kaufte ein Jimmy Mac Bee Stutfohlen names "Frostey Money".

Die Walkers hatten viel Erfolg bei den Vorstellungen auf Shows von Frosty. Sie wurde von Tim, dem Sohn von Duane und Jo, vorgestellt und war die erste platzierte AQHA High Point Stute in der Jugend Halterklasse im Land.


Frosty Money

Duane hatte auch ein Auge auf die Halbschwester von Frosty Money, die Ronnie Crowther gehörte. "Ich mochte dieses Stutfohlen, sie war vermutlich 60 Tage alt, als ich sie sah und ich kaufte sie, als sie etwa 4 Monate alt war". Dieses Stutfohlen war Tee Jay Rusty und die Walkers stellten sie zusammen mit Frosty Money vor. Tee Jay Rusty war platziert in der High Point 2jährigen Halterklasse im Jahr 1966. Es wurde die Entscheidung getroffen, Frosty Money zu verkaufen. "Wir hatten zwei Gründe, sie zu verkaufen. Der erste war, dass wir alles mit ihr getan hatten was wir wollten. Der zweite Grund war, das wir erst angefangen hatten. Wir hatten nicht viel mehr wie unsere Liebe füreinander", sagte Duance. Er und Jo hatten ein kleines Haus gekauft und mit dem Verkauf von Frosty Money, konnten sie sich erlauben, daran zu arbeiten und zudem einige Zuchtstuten für ihr Zuchtgeschäft zu kaufen. Frosty wurde für 10.000$US verkauft. Sie entwickelte sich zu einem AQHA Champion und einem hochgestellten Halter Horse. Sie war eine großartige Zuchtstute und aus ihr stammte The Continental und Robert Redford.

Duane kaufte Frosty`s Mutter, ihre Großmutter und mietete ihren Vater "My Red Money". Er fühlte nie die Verlockung My Red Money zu kaufen. Er hatte den Hengst bereits gesehen, den er wollte, um sein Zuchtvorhaben aufzubauen. Es war ein neugeborenes, graues Hengstfohlen von Jimmie Mac Bee, sein Name war Jackie Bee.


Jackie Bee


Es war ziemlich die Liebe auf den ersten Blick, als Duane Jackie Bee das erste mal sah. "Er war gerade einmal 2 oder 3 Stunden alt, als ich ihn das erste mal sah". Duane fährt fort "ich mochte es das er ein Grauer war und es war offentsichtlich, dass er groß werden würde".

Jackies Bees Zucht war zudem ein wichtiger Grund, weswegen Duane Walker das Hengstfohlen mochte. Es war nicht nur Fakt, dass er von Jimmie Mac Bee war, Duane mochte auch Jackie Bee`s Mutter, Jackie Diane. Jackie Diane war eine graue Stute von Jack R aus My Jackie Waggoner." Ich wußte das sie bereits einige andere gute Fohlen geboren hatte. Die Tatsache das sie grau war, war auch sehr wichtig für mich". Jackie Diane`s graue Farbe wurde ein Markenzeichen der Jackie Bee- Nachkommen.


Jackie Diane

Jackie Bee gehörte Glen Davis, einem guten Freund von Duane, der auch in Canton /Kansas lebte, etwa eine halbe Meile entfernt von den Walkers. "Er war ein wirklich guter Freund und wir haben viele Pferde untereinander gehandelt. Manchmal wirklich nur um des Handeln selbst willens!, lacht Walker leise in sich hinein.

Davis bot Jackie Bee Duane an, aber er wollte seine übrigen Pferde in den Deal miteinbringen." Er hatte einige Stuten und wer weiß, was sonst noch", erinnert er sich. "Ich hätte es besser gehabt, wenn ich einfach weiter gemacht und es erledigt hätte, aber in dieser Sache war ich irgendwie dickköpfig. Ich hätte es nicht sein lassen sollen. Walker spricht dies sehr sachlich aus.

Duane hatte bereits einige Stuten von dem schönen Grauen decken lassen, daher wußte er, welche Art von Nachkommen er produzieren konnte. Als Jackie fünf Jahre alt war, sagte Duane zu Glen Davis, dass er irgendwo anders nach einem Zuchthengst suchen würde und das am nächsten Morgen sein Angebot für Jackie Bee hinfällig sei. Davis fiel auf den Bluff herein und rief Walker später an um ihn zu sagen, das Jackie Bee im gehöre. Von dem fünfjährigen Jackie Bee hatte außerhalb von Canton /Kansas bisher niemand gehört, doch das sollte sich ändern.


Jackie Bee 100% Foundation Quarter Horse

Die Walkers führten Jackie nur ein wenig vor, damit die Leute wussten, das er ihnen gehörte. Er wurde immer gut platziert, erzählt Duane," wir machten ihn nie richtig fit für die Halter- Präsentation. Wir züchteten mit ihm, als wir ihn präsentierten und damit war er ziemlich beschäftigt".

Zu dem arbeitete Jackie auf der Ranch mit Rindern. Duane, ein begeisteter Roper sagt, er hatte nie soviel Zeit für das Roping, wie er gern gehabt hätte, ebenso wollte er Jackie nicht damit konkurrieren lassen, er war ein gutes Roping- Pferd auf der Ranch. Neben den offensichtlichen Charakterristika, beschreibt Duane, was er am meisten an Jackie Bee, dem großen Grauen mochte, "Jackie hatte eine großartige Charaktere, ich denke, man sollte sagen, eine großartige Persönlichkeit, er mochte Menschen. Er war freundlich. Wir hatten kleine Kinder und ich mußte mir keine Sorgen um sie machen, wenn sie Umgang mit Jackie hatten. Wir hatten einen Enkel, der kletterte auf den Zaun und Jackie kam zu ihm herüber. Er kletterte vom Zaun auf Jackie`s Rücken und ritt mit ihm im Auslauf herum ohne irgendeine Ausrüstung. " Die Kinder waren bei Jackie sicher ".


Jackie Bee

Duanes Hund "Smoke" war genauso sicher bei Jackie. Duanes bekam Smoke Mitte der 70er vom Cutting- Trainer Sandy Hollar. Smoke und Jackie hatten ihre tägliche Routine. "Jackie stand in einem Auslauf nahe am Haus", erinnert sich Duane. Jeden Tag rannte Smoke in den Auslauf und knurrte und schnappte nach Jackie und Jackie rannte Smoke hinterher und jagte ihn aus dem Auslauf. Sie machten das so lange bis sie müde wurden und Smoke legte sich dann in den Schatten zwischen Jackies Beinen und schlief. Jackie stand so über ihm, als ob er ihn beschützte.


Das Gemüt Jackie`s und seine Austattung waren das wichtigste für Duane und sind es heute noch ". Ich habe das Gefühl, dass ist etwas, dass wir bei vielen unserer heutigen Pferde verloren gehen lassen. Ich war bei unseren Pferden immer sehr wählerisch. Unsere heutigen Stuten haben es, ich denke man muß einfach auf eine gute Charakteranlage achten. Duane beschreibt die ersten Stuten, die er für die Zucht mit Jackie kaufte:" Sie waren keine hochpreisigen Zuchtstuten. Wir kauften, was wir uns leisten konnten. " Er ist ein wenig zu bescheiden, bezüglich der Qualität seiner Zuchtstuten. Die Stuten stammten nicht aus den bestbekanntesten Zuchtlinien, aber aus guten Zuchtlinien. "Die Stuten die ich kaufte, waren Töchter der guten Stuten, die wir und

Smoke und Jackie Bee

Ronny Crowthers besaßen". Er hatte Frostys Mutter, Red Dee Money, und ihre Großmutter, Irvin`s Babe (sie haben jetzt in der 7. ten Generation Fohlen von Irvin`s Babe) und Duance fand Stuten, durch, wie er sagen würde, Glück. Doch die, die ihn kannten, nennen es Wissen.

Duane arbeitete hart, um gute Zuchtstuten zu bekommen. "Ich versuchte Stuten zu bekommen, die aus bewährten Familien stammten", sagt er. Obgleich die Stuten ein wesentlicher Bestandteil der Zucht waren, gehörte der Löwenanteil des Verdienstes an der Zucht dem grauen Hengst, der sein Leben veränderte. "Fast alle Stuten die mit ihm verpaart wurden, brachten bessere Fohlen hervor als die Fohlen zuvor".

Die Familien, aus denen unsere Stuten kamen, waren selbst bereits bewährt, aber der Schlüssel zur Zucht mit ihnen war Jackie Bee." Walker sagt dies bescheiden und endet dann mit folgender Aussage:

"Jeder Erfolg, den ich mit meinen Zuchtpferden hatte, muß direkt auf ihn zurück geführt werden".

Mit der Zeit hat Duance Jackie herangezogen und er hatte Hengstfohlen wie Sand am Meer, aber sie hatten noch nicht begonnen, die Aufmerksamkeit außenstehender Züchter auf sich zu ziehen. Der Erste von Jackie`s Nachkommen, der Erfolg haben musste, wurde von den Walkers präsentiert, aber Duane sagt, es dauert nicht lang, bevor andere sich ihnen anschlossen. Ein hoher Prozentsatz von Jackie`s Nachkommen waren erfolgreich. Duane merkt an: "Es schien, dass bevor unsere Pferde kamen, die Beurteilung mit einem Zollstock vorgenommen wurde". Er erinnert sich: "Unsere Pferde waren großrahmiger. Aber sie waren auch besser". Duane sagt, er war überrascht von der Dominanz von Jackie`s Ergebnis, aber Jo sagt: "Nein, es war nicht wirklich überraschend". Weder war es eine Überraschung noch gibt es einen Zweifel daran, dass die Walkers sowohl erfreut als auch stolz waren.


100% Foundation Quarter Horse Sire Jackie Bee 1980

Jackie veränderte nicht nur die Größe der Zuchtpferde, sondern auch die Farbe. Zunehmend größere, gutaussehende, graue und schwarze Pferde mit der Walker "Tee Jay"-oder Tee J" Vorsilbe kamen zurück nach Hause mit dem Meistertitel. Duane trat einige der Shows selbst an, aber sein Job hielt ihn ziemlich auf Trab. "Ich hatte so einen Typ, der für mich arbeitete und er machte einen guten Job. Für gewöhnlich nahmen wir eine Fuhre Pferde mit zu einer Show. Er wählte sie aus und förderte sie, aber manchmal, wenn er alle Hände voll zu tun hatte, führte ich eins der Pferde vor. Ich war kein wirklicher Showmann.

Der Showerfolg der Walkers war eine ziemliche Leistung, in Anbetracht dessen, das Duane vollzeit im Getreidesilo arbeitete und einige andere von der Konkurrenz ganzjährig unterwegs auf den Shows waren.


Tee J Black Jill

Tee J Black Jack und T J Black Jill waren zwei der ersten von Jackie Bee`s erfolgreichen Nachkommen. Tee J Black Jack erreichte 31 Punkte in der Halterklasse und war auf dem Weg ein erfolgreicher Deckhengst zu werden. Tee J Black Jill war der erste AQHA Champion, gezeugt von Jackie Bee. Ihr Züchter war ein Nachbar der Walkers und Duance kaufte sie als Jungpferd. Sie war ein " Youth and Open AQHA Champion" mit Auszeichnungen in der Halterklasse und der Westernpleasure. Sie verkauften viele Toppferde, weil Duance daran interessiert war Jackies Nachkommen draußen in der Welt sichtbar zu machen. Er sagt " Wenn ich ein Gelegenheit hätte, eines von ihnen an jemanden zu verkaufen, der etwas mit dem Pferd anfangen konnte, dann verkaufe ich es. Die meisten von Jackie`s Nachkommen wurden von jemanden anders präsentiert".


Te Jay O` Hara Miss

Jackie`s Nachkommen waren es, die es während der 1970er Jahre zu schlagen galt und eine der berühmtesten und erfolgreichsten Nachkommen war die graue Stute, die Georg Freemann gehörte, ihr Name war Te Jay O` Hara Miss. Diese wunderschöne Stute gewann die "dreifach Krone" (Tripple Crow) der Halterklasse, im Congress, sie gewann die World Championship und das "Year- End High Point", eine Leistung, die von ihrer Tochter, Heavenly Ohara wiederholt wurde. Freemann sagt:" Ich denke, sie waren das einzige Mutter- Tochter Duo, dass dies erreichen konnte.


Der glückliche Fund


Duane Walker schreibt seine Fähigkeiten, gute Zuchtstuten zu finden, seinem Glück zu. Eine der besten Kreuzungen, die Walker mit Jackie Bee hatte, war eine Stute namens Badger Gal 50 aus der Burnett Ranch- Pferdezucht. Sie war eine Tochter von Grey Bagdger II und aus der Triangle Lady 50 von Red Buck.

.

Ich kaufte ein Stutfohlen aus dieser Stute, aber sie starb nicht lang danach, nachdem ich sie gekauft habe. Ich ging zurück zu diesem Mann, bei dem ich sie gekauft hatte, hörte auf zu reden und schaute, was er sonst noch aus dieser Stute hatte. Er erzählte mir, das sein Zuchthengst gestorben sei und das die Stute auf der Weide verrückt wurde, ohne ein Fohlen aufzuziehen. Sie war 17 Jahre alt. Ich sagte ihm, dass ich sie gerne wollte, doch er antwortete, das er sie mir nicht verkaufen könnte, sie sei ein Geschenk".

Er fragte mich, was ich mit ihr vorhabe und ich sagte ihm, dass ich mit ihr und meinem Pferd züchten wollte, vielleicht einen Hengst aus ihr ziehen wollte. Er sagte mir, ich sollte sie einfach nehmen und das Fohlen aufziehen. Ich sagte ihm, dass das für ihn nicht sehr gut wäre. Wir haben einen Deal ausgearbeitet und ich behielt sie, bis sie 24 Jahre alt war. Sie hatte sieben Fohlen und jedes Fohlen von Ihnen war ein wirklich gutes Fohlen. Ich denke, dass erste Fohlen, dass ich ihn gab, war eine Grand Champion Stute bei der Denver Zucht Show".


Tee Jay Bee Bee

Unter den sieben Fohlen, die sie für Walker gebar, waren Tee J Badger Bee, ein AQHA Champion und Superior Halter- Klasse Sieger, Tee Jay Bee Bee, AQHA Jugend Champion und Superior Halter- Klasse Champion Sieger und Tee Jay Be Hancock, 1984 Jugend World- Champion und ein Superior Halter- Klasse Sieger.

Ich glaube wirklich, dass mich irgendetwas an diesem Tag geleitet hat, als ich die Auffahrt zurück fuhr. Duane fand die Mutter von Te Jay O` Hara Miss auf eben diesem glücklichen Weg. Zuvor hatte Duane die Stute verkauft, doch er entschied sich, sie zurück zu kaufen und suchte nach ihr. Wir konnten sie nicht finden. Wir konnten noch nicht mal den Kerl finden, dem ich sie verkaufte", erinnert er sich".

Als Walker aufgehört hatte, die Stute zu suchen, ging er eines Tages los, nach einem Pferd für seinen Sohn zu suchen, da dieser mit dem Einfangen von Kälbern begonnen hatte. "Ich wusste, das dort eine eine nette Stute aus der Ready Money W- Zucht war. Also kaufte ich sie, ihren Vater und eine Tochter aus Paul A und einige andere. Dann erzählte mir der Verkäufer, das ein Kerl wollte, dass ich die Straße runter komme, um seine Pferde anzuschauen. Ich sagte: Ich will nicht noch mehr Pferde! Ich habe schon mehr gekauft als ich haben sollte! Er sagte Duane, dass sie gemeinsam herunter gehen würden und Duane müsse nichts kaufen.

"Nun, lange Rede kurzer Sinn, ich ging hinunter mit ihm und dort war die Stute nach der ich gesucht hatte! Sie sah nicht sehr gut aus, aber sie hatte eine sehr gute Tochter. Also habe ich mich durchgerungen, beide Pferde für kleines Geld zu kaufen. Sie hatte für mich so viele Fohlen bei mir, bevor sie Te Jay O`Hara Miss bekam. Wenn Duane davon erzählt spielt er es immer herunter und schreibt es dem Glück oder der Führung zu: "Ich war nicht schlau genug, dass zu tun. Immerhin sah es nicht so aus als wäre ich es".


Tee Jay Janie

Tee Jay Janie war ein anderer Vorfall von Duanes "Glück". "Ich hatte einen eigenen Sohn von Leo von einem Freund geliehen, um mit ihm einige Stuten zu verpaaren. Für die Leihgabe wollte er, dass ich seine dreijährige Stute reite". Sie machten den Deal und Duane begann die Stute zu reiten. Duane sagt: Sie war nett, sie wollte alles richtig machen, aber ich hatte nicht genug Zeit, sie zu reiten und ihr zu helfen. "Walker bezahlte 300$ für die Stute und züchtete mit ihr und Jackie Bee die Stute Tee Jay Janie. Sie war 1977 AQHA High Point Halter- Sieger, AQHA Champion Halterklasse und Superior in der Halterklasse.

"Das ist, wie wir unsere guten Stuten bekommen haben. Und ich glaube, ich hatte Hilfe oder Glück, weil ich einfach nicht schlau genug war, sie auszuwählen". Walker fährt fort: "Einige dieser Stuten wurden mit anderen Pferden verpaart und sie hatten keine bemerkenswerten Fohlen hervorgebracht. Aber mit Jackie waren sie spektakulär".


Ray Hunt und Jackie Bee`s Sohn WYO THREE BARS

Im Falle von Jackie`s Nachkommen, sahen diese nicht nur gut aus, sie arbeiteten auch gut. "Sie waren gute Athleten. Sie waren vielleicht nicht so schnell wie die kleinen Pferde heute, aber sie waren schnell. Sie waren Langstreckenpferde, wenn du sie wirklich arbeiten wolltest, hatten sie ein solides Fundament. Wir arbeiteten sie am Morgen und präsentierten sie am Nachmittag. Er sagt, dass bei all den Performance Klassen heutzutage, es eine Schande sei, dass die Halter Austeller keinen Vorteil aus dieser Möglichkeit hätten. 16 von Jackie Bee`s Nachkommen erhielten die AQHA Championship, was bedeutet, das sie mindestens 15 Punkte in jeder Klasse und eine Performance vomn mindestens 35 Punkten hatten. Die Jackie Bee`s waren in beiden Disziplinen exellent und Duane betont: "In einer Klasse müssen Gebäude und Haltung immer noch die Performance sein". Er fährt fort: "Als ich das verstand, wurde die Halterklasse ein Weg, die Ansicht zu verbessern, dass das Quarter Horse Gebäude in Verbindung stand mit ihrer Leistung".

Der Fakt, dass Jackie`s Nachkommen gute Leistungsträger waren, trug dazu bei, dass die spezialisierten eindrucksvollen Pferde begannen, die Klassen zu übernehmen. Die großen grauen Pferde verfehlten nie eine Runde: 1980 AQHA Champion Tee Jay Roman, 1984 AQHA Sr Reining Horse Champion How D Mea Bee.

Duane sagt, dass die Jackie Bee`s ihre Arbeit mochten. "Sie laufen auf dem Zirkel herum, wenn es das war, was du von ihnen wolltest. Sie mochten die Rinderarbeit und sie hatten viel Cow Sense". Sie mochten es gebraucht zu werden.


Duane auf WYO Ace High. Der Heeler ist World Champion J D Yates

Die Jackie`s tauchten überall auf, vom Cutting Pen bis in die Pleasure. Georg Freeman, von der Freeman Ranch in Salliusaw/Oklahoma, besaß und präsentierte die große T Jay O`Hara Miss, ihre Tochter Heavenly Ohara und Tee Jay Janie. Heute gewinnt er noch immer mit den Jackie Bee Zuchtpferden. "Ich bin ein riesiger Fan. Wir haben die Italian Nationals in der Pleasure gerade gewonnen mit einem Pferd, dass auf Jackie Bee zurückgeht. Das Blut ist nicht vergangen, es wird noch stärker". Er fügt hinzu: Ich kann in jede Richtung mit ihnen gehen". Er kann das wirklich, Jackie Bee`s sind auch geografisch viel verbreitet. "Ich habe mehr Pferde in Europa und England (UK) jetzt gerade als sonst gesehen", bemerkt Freemann.

Freeman ist überschwenglich in seinem Lob auf Walker und seine Zucht. "Er konnnte zu einer Auktion gehen und 400 oder 500 Dollar für eine Zuchtstute bezahlen, von der niemand vorher gehört hatte und die Nachkommen würden 10.000 $ für die nächsten zehn Jahre einbringen. Es ist einfach phänomenal, wie viel dieser Mann wusste". Jackie Bee`s Nachkommen sind hochpreisige Zuchtstuten. Duane und Jo sind stolz übr die Tatsache, dass Jackie der Stammvater einiger der großartigsten, modernen Zuchtstuten ist. Wir könnten nicht stolzer sein auf Jackie`s Familie. Züchter und Farmer erzählen gleichermaßen, dass dies ihre besten Pferde sind". Alles in allem haben die Jackie`s auf 268 Shows 7.879,50 Punkte geholt. Es waren 16 AQHA Champions, 12 Halter Superiors, 91 Performance ROM`S, 8 Performance Superiors und 3 World Champions.


Andere Hengst- Stars


Zur gleichen Zeit, als Jackie Bee aktiv war, gab es unter den Tee Jay Quarter Horses einige feine Hengste. Diamond Tender war ein Hengst, der mit einer Jackie Bee Stute gekreuzt wurde. "Ich mochte Diamond Tender immer. Ich habe ihn nicht unbedingt gebraucht, als ich ihn bekam, aber ich sprach mit dem Kerl, dem er gehörte und lieh mir den Hengst. Doch dann starb er und seine Frau sagte, wenn ich den Hengst auslösen würde, könnte ich ihn behalten. "Diamond Tender wurde in zahlreichen performance Klassen gezeigt und gewann ein wenig Geld auf der Rennbahn, aber Walker mochte ihn immer wegen seiner guten Gesinnung. "Er war sehr sanftmütig und sicher. Er war einfach richtig".

Diamond Tender


Walker kaufte Gold Fingers mit 30 Stuten von der Lewis Ranch in Texas.

Wieder einmal war er zur richtigen Zeit am richtigen Ort. "Ich war auf der Suche nach einem Pferd zum Outcross. Diamond Tender war verstorben. Die Erben der Ranch lösten die Anteile wegen der Erbschaftssteuer auf. Also habe ich einen Deal mit ihnen gemacht".

Walker bekam die Stuten als Glück oder Schicksal oder das Leben schlug wieder richtig zu. "Sie riefen mich an, weil sie Zuchtzertificate wollten. Ich sah eine schwarze Stute dazwischen, die ich wollte und fragte, ob sie beim Deal dabei wäre und sie war es. Dort waren einige andere gute Stuten und ich habe sie alle schlussendlich zu einem Killerpreis gekauft".

Gold Fingers verppaarte sich gut mit den Jackie Bee Stuten und Jackie verpaarte sich gut mit den Stuten aus der Gold Finger Zucht. Walker sagt, die Gold Finger/Jackie Bee Zucht war exellent. Duane sagt, er versucht seine Möglichkeiten wahrzunehmen und wenn er seine Geschichten erzählt, wie er Pferde gekauft hat, muß man sagen, dass er einen guten Job gemacht hat.


Der Verlust eines Freundes und Partner


Duane hörte auf Jackie in der Öffentlichkeit zu präsentieren, als Jackie 25 Jahre alt war. Jackie hatte Probleme mit dem schlucken als er etwas über 23 Jahre alt war. Er verlor die Muskelspannung in seinem Oesaphagus und mußte manchaml würgen, wenn er fraß. Er war sehr ruhig während er behandelt wurde. Er wußte das es nötig war, um ihm zu helfen. Er stand ruhig während er intubiert wurde, um das Futter zurückzuziehen das er aß".

Duane erinnert sich, wie er an Jackie`s Auslauf stand, nicht lange bevor der große Graue starb.

Jo und ich sprachen einfach mit ihm am Sonntagmorgen. Er mochte es, herauszukommen und sich ein wenig zu präsentieren. Er kam und bäumte sich auf und zeigte uns, was er konnte, es war nicht wie bei einem fünfjährigen, aber es fühlte sich noch immer gut an.

Den folgenden Dienstag verschluckte sich Jackie erneut: "Normalerweise hört Jackie für einen oder zwei Tage auf zu fressen und fraß und trank danach wieder normal. Dieses Mal tat er das nicht. Sie gaben Jackie "IV Fluids" um ihm zu helfen und beschlossen, wenn das nicht wirken würde, ihn einzuschläfern.


Das Grab von Jackie Bee

"Ich habe mich immer davor gefürchtet. Ich habe immer die Tatsache befüchtet, dass wir vielleicht diese Entscheidung treffen müßten, sein Leben zu beenden". Die Walkers fuhren nach Manhatten/Kansas, um die Beerdigung des früheren AQHA Präsidenten Orville Burtis zu besuchen und kamen zurück nach Hause um zu erfahren, das Jackie gestorben war. Er hat nicht sehr gelitten", sagt Walker, "Jackie Bee hat einfach entschieden, dass es Zeit war".

Die Walkers lösten fast alles im Jahr 1990 auf, nachdem Jackie Bee gestorben war und verkauften etwa 225 Pferde. Sie behielten nur eine handvoll Stuten, alle Töchter von Jackie Bee.


Heut haben Duance und Jo Töchter, Enkelinnen und Großenkelinnen dieser Stuten. Ihr Hengst OT Seven Come Eleven ist allein mit diesen Stuten. Sie präsentieren ihn nicht der Öffentlichkeit. Sie erwarten im Jahr 2007 (zum Zeitpunkt des Artikel im National Foundation Quarter Horse Journal) 17 Fohlen. Und auch wenn Duane nicht mehr aus seinem Haus schauen und seinen guten Freund Jackie Bee sehen kann, sagt er: "Der Lichtblick für mich ist es, raus auf die Weide zu gehen und diese Babys zu finden".

Duanes Liebe zu Pferden ist eine lebenslange Passion und er sagt, er wird Pferde haben, solange er in der Lage ist, sich um sie zu kümmern. "Ich hoffe, wenn mein Licht ausgeht, bürste ich gerade eines meiner Pferde. Nachdem ich es geritten habe, sofern ich es noch kann".


Duane Walker und Jackie Bee

Durch all diese Dinge sind Duance und Jo als Partner gegangen. Sie haben ihre Familie gemeinsam aufgezogen, zusammengearbeitet und Jo stand zu 100% hinter Duance und dem Pferdegeschäft, trotzdem sie nicht mit Pferden aufgewachsen war. Sie sagt über die Fähigkeiten ihres Ehemannes, dort Gold Nuggets zu finden, wo andere sie übersehen haben: "Lassen sie mich eines sagen: es war nicht alles Glück!"

Georg Freemann stimmt ihr zu: "Duane hatte Glück Jo zu finden, aber die Pferde waren kein Glück. Das war Wissen!"

------------------------------------------------------------------------------------------------

"Double D Tough Stuff" Enkel von Jackie Bee und Vater von "RF Tee J Steel Dust"

Die Absarokee Horse Farm ist sehr stolz darauf einen Nachkomen von "Jackie Bee" ihr eigen nennen zu dürfen.

Unser silver- grullo Hengst "Jaz Poco Simpatico" ist ein Ur-Ur-Ur- Enkel von dem legendären Jackie Bee.


Auf den Foto rechts: "Double D Tough Stuff" ist ein 100% grullo Foundation Quarter Horse Hengst, ein Enkel von "Jackie Bee" aus der "Jaycee Tuff Enough" von "Jimmy Mac Bee", ausserdem der Großvater von "Jaz Poco Simpatico" Der Hengst verkörpert die alte Bulldogge.

Auf dem Foto unten "RF Tee J Steel Dust" silver- grullo Hengst aus der legendären "Jackie Bee" Blutlinie. "Rf Tee J Steel Dust" ist ein Ur- Enkel von dem 100% Foundation Quarter Horse Sire "Jackie Bee" und Vater unseres 100% silver- grullo Hengst "Jaz Poco Simpatico". "RF Tee Stell Dust" ist einer der bisherigen Herd Sire der legendären Jaz Ranch.


"RF Tee J Steel Dust", Vater von "Jaz Poco Simpatico"

100% Foundation Quarter Horse Sire "Jaz Poco Simpatico"


  1. Das Copyright der Bilder und des Textes beibt beim Ersteller der Bilder und des Textes.Nationale Foundation Quarter Horse Journal, Juni 2007, S. 15-25

  2. Western Horseman Legends Volume 5

  3. Text USA Frank Holmes, in das Deutsche übersetzt von Kathy

36 Ansichten

01 77 / 72 27 729

©2019 Absarokee Horse Farm. Erstellt mit Wix.com