Suche
  • Absarokee Horse Farm

Jaz Ranch – Eine Arbeit aus Liebe

Aktualisiert: 28. Okt 2019


Die Stutenherde der Jaz Ranch und die Begründer Hengste Pocos Gray Comet und Little Steel Dust

Seite 17

Als sich Gail Zscheile und Brent Jensen in Foundation Quarter Horses verliebten und entschieden, Pferde mit einem hohen prozentualen Foundation Blut- Anteil zu züchten, Poco Bueno- Blutlinien, Charakteranlage, Gestalt, Leistung und die Grullo- Farbe, hatten sie keinerlei Ahnung darüber, in was sie geraten waren. Doch nachdem sie 18 Jahre investiert hatten, eine der einzigartigsten Zuchtstuten- Herden in den USA aufzubauen, sind sie stolz, dass sie die Herausforderung angenommen und den Kurs gehalten haben. „Wir waren unterwegs um für Gail ein Reitpferd und für mich ein Maultier zu kaufen“, erzählt Brent Jensen über den Trip Mitte der 1980er zur Rose Ranch in Slick Rock, Colorado. Zu dieser Zeit lebten Zscheile und Jensen in Lamoille, Nevada und Gail war auf der Suche nach einem Reitpferd, das ebenso ein Grullo war. Sie suchten schon eine Weile, doch Grullo ist die zweitseltenste Farbe in der Quarter Horse- Zucht, daher hatten sie nicht besonders viel Glück. Wenn sie das richtige Pferd fanden, hatte es die falsche Farbe und wenn es die richtige Farbe hatte, war es das falsche Pferd.


Troy und Ione Rose machten einen „Dispersal- Verkauf“ und zum Verkauf standen einige Qualitäts-Grullos und einige Mulis. Da Zscheile und Jensen nach einem suchten, brachen sie auf nach Slick Rock.


Die Reise zur Rose Ranch war der Beginn einer langen Freundschaft zwischen Jensen, Zscheile und den Roses und bei einem späteren Besuch in Slick Rock sahen sie einen zweijährigen Grullo namens Pocos Gray Comet. Er war von Poco Blunder, der ein eigener Sohn von Poco Bueno und aus Miss Gray Hick von Rain Hick war. Gail und Brent verliebten sich in ihn, aber die Roses hatten ihn gerade erst als Zukunftshengst erworben und waren nicht daran interessiert, ihn zu verkaufen.


Pocos Gray Comet

Ein paar Jahre später boten Troy und Ione den 6 Jahre alten Poco Gray Comet Jensen und Zscheile zum Kauf an, doch der Deal hatte einen Hacken: Der Deal beinhaltete 14 Zuchtstuten. Das war eine ganze Menge mehr, als Gail und Brent auf sich nehmen wollten. Das Paar hatte eine Handvoll Zuchtstuten und zog Pferde als Hobby. Zscheile sagt: „Das letzte auf der Welt, was wir wollten, waren 14 Zuchtstuten. Wir hatten keine Idee davon, was wir mit ihnen tun sollten!“ Sie besprachen die Sache. „Wir wollten Pocos Gray Comet wirklich unbedingt und das war der

einzige Weg, auf dem wir ihn bekommen konnten“, sagt Gail über ihre Entscheidung, den Deal anzunehmen.


Die Stuten waren alle AQHA registrierte Grullos und sie waren alle in Erwartung eines Fohlens von Pocos Gray Comet. Zu dieser Zeit fragten sich Brent und Gail nur, welche Kosten der Haltung von 14 Zuchtstuten auf sie zu kamen und wie sie die Babies verkaufen sollten, um die Kosten zu decken und die Stuten behalten zu können. Ihr Plan war, Poco mit ihren eigenen Stuten anzupaaren, nicht in eine voll entwickelte Zucht einzusteigen. Mit diesem Gedanken verkauften Jensen und Zscheile die meisten Stuten, bevor sie fohlten.


Skipper W

Bevor sie Pocos Gray Comet erworben hatten, waren Brent und Gail dem modernen Trend der Quarter Horse Zucht gefolgt und züchteten ihre Pferde mit Three Bars-, Impressive-, Skipper W-, Lucky Bar- und Otoe- Blutlinien.


Sobald sie den Grullohengst zuhause hatten und begannen, Zeit mit ihm zuverbringen, realisierten sie, dass er sehr verschieden war, im Vergleich zu den Quarter Horses, die sie bisher kannten. Jensen erzählt: „Er war einfach leicht im Umgang, angenehm im Zusammensein. Er war voller Energie, aber sehr respektvoll.“ Gail Zscheile fügt hinzu: „Er war eine andere Rasse.“ Sie fanden heraus, dass Pocos Gray Comet fast eine andere Rasse im Vergleich zu ihren anderen Quarter Horses war, er war ein 100% Foundation Quarter Horse.


Seite 18:

Nach der Erforschung von Pocos Blutlinien, begannen sie, sich mit anderen Leuten, die Poco Bueno gezogene Pferde besaßen, zu unterhalten und stellten fest, dass sie genauso wie sie fühlten. Gail begann zudem zu realisieren, dass viele AQHA registrierte Pferde sorgfältiger gezogen waren als Quarter Horses. „Dieser Gedanke war mir zuvor noch nicht gekommen“, bemerkt sie. Im Vergleich zwischen ihren eigenen „modernen“ Quarter Horses und den Foundation gezogenen Pocos Gray Comet bemerkte sie zu dem, dass es einen großen Unterschied gab, zwischen Pferden mit wenig oder gar keinem „Thoroughbred blood“ und Pferden, die einen hohen Prozentteil „Thoroughbred blood“ hatten.


Die Schatzsuche


Mit diesen Fakten im Hinterkopf begannen Jensen und Zscheile nach Poco Bueno Enkelinnen zu suchen. „Es war wie eine Schatzsuche“, erzählt Jensen über die Aufgabe. Gail rief die AQHA an und fragte nach den Unterlagen von Poco Buenos Söhnen, um dann nach ihren Töchtern zu suchen. Dies wäre eine einschüchternde Aufgabe mit dem Internet vor der Nase, doch in den frühen 1990ern war es eine riesige Unternehmung. Die erste Sache, die Gail und Brent finden mussten war ein komplettes St AQHA- Stutbücher, jeder der DAS je versucht hat, weiß, wie schwierig es ist. Sie fanden ein Set dank des Tipps eines Freundes und Zscheile verbrachte Stunden damit, zu prüfen, ob die Stammbäume zu ihren Kriterien passten. „Wir waren sehr an den Enkelinnen von Poco Bueno aus den Töchtern von Beaver Creek (von King P-234) interessiert. Und weil wir Grullos züchten wollten, wollten wir die Pferde mit schwarzen Abzeichen (wörtlich:„mit schwarzen Punkten“). Das grenzte die Dinge ein“, erzählt sie lachend.


Die Stutenherde der Jaz Ranch. Nachkommen der "Mail Order Bridges"."

Als sie entschieden hatten, dass sie eine bestimmte Stute wollten, war der nächste Schritt, die Herausforderung sie zu finden. Sie riefen die AQHA an und bekamen die letzte eingetragene Adresse des Besitzers und versuchten die Telefonnummer herauszufinden. Einige waren „tote Enden“, aber falls sie den Besitzer fanden, wollten sie ihn fragen, ob er die Stute verkaufe. Gail berichtet: „Es war wirklich interessant. Alle unserer Stuten außer einer, waren allein aufgrund der Blutlinien eingekauft, sie waren ungesehen – es gab keine Bilder per E-Mail. Wir waren so aufgeregt, zu sehen, wie sie waren, wenn sie ankamen und wir waren niemals enttäuscht.“ Zscheile sagt, dass es auch eine Kehrseite ihrer Suche gab: „Wir suchten und fanden heraus, dass aus irgendeinem Grund – vielleicht war der Besitzer verstorben – diese Stuten, für die wir jeden Preis bezahlt hätten, an irgendjemanden, der keine Papiere wollte, für quasi nichts verkauft wurden, vielleicht sogar an die Konservenfabrik. Dieser Teil der Suche war herzzerreißend.“ Dennoch fanden und kauften sie schließlich 14 Enkelinnen von Poco Bueno, welche sie die „Mail Order Brides“ (= die „Versand- Bräute“) nannten. „Es war, wie Gold zu finden“, sagt Jensen.


Poco Bueno und zwei seiner Nachkommen


Die „Mail Order Birdes“ bestanden aus Poco Lady Fran, Tochter von Poco Bevo, Miss Poco 013 aus Poco Cuff, Poco Miss Dimple (Muttertier des Jahres 1985, 5-platzierte AQHA High Point Cutting in der Nation) aus Poco Bevo, Poco Miss Feed und Poco Valentine Ann aus Poco Feed, Poca Espera und Pocos Tote Suite von Poco Papacita. Diese Stuten zu finden war jedoch nicht das Ende der Herausforderung. „Sie waren alle ältere Stuten in ihren späten Zehnerjahren oder frühen Zwanzigern. Einige von ihnen hatten vermutlich nur ein Fohlen in ihrem ganzen Leben“, erzählt Jensen. „Es war schwierig, sie zu belegen und unter ihnen waren ein paar, die niemals aufnahmen. Diese älteren Stuten zu kaufen, war aus diesem Grund riskant, aber das war es wert, weil ihre Blutlinien so schwer zu finden waren.


Mit der Ergänzung einer jeden einzelnen Stute verliebten sich Jensen und Zscheile mehr in die Foundation Quarter Horses und waren jetzt im Züchtergeschäft angekommen, „ob wir wollten oder nicht!“ Sie dachten, sie sollten mit einem Ranch- Namen beginnen und Gail erzählt: „Wir überlegten und überlegten und zermarterten uns den Kopf darüber. Dann endlich fiel uns das offensichtliche ein: Jensen And Zscheile – Jaz Ranch.


Mit der gegenwärtigen Vorsicht und Sorgfalt, begannen die Ranchpartner über die Zukunft und die Notwendigkeit eines weiteren Hengstes nachzudenken. „Jetzt, da wir diese Zuchtstuten hatten: Was sollten wir tun, wenn Poco etwas zustoßen würde?“, waren Brents Gedanken. Zudem hofften sie, in wenigen Jahren Pocos Töchter zu haben und um mit diesen zu züchten, brauchten sie auch einen weiteren Hengst.


Seite 19

Sie begannen erneut zu suchen und forschten nach dem Stammbaum eines vielversprechenden Hengstes, als Gail zu Brent sagte: „Das ist das Pferd, auf das wir achten sollten.“ Sie zeigte auf den Namen des Hengstes. Es war Little Steel Dust.


Gail erzählt weiter: „Ich hatte nie zuvor von Little Steel Dust gehört, aber er war alles was wir wollten. Er hatte hochprozentiges Poco Bueno- Blut und war ein Grullo.“ Außerdem war er 100% Foundation gezogen. Falls Zscheile und Jensen gedacht hatten, sie hätten eine harte Zeit gehabt, Pocos Gray Comet und die „Mail Order Brides“ zu bekommen, war diese Zeit nur ein Warmlaufen für die Jagd nach Little Steel Dust.


Little Steel Dust


Little Steel Dust war aus Poco King Tuck aus Poco Bueno und aus einer doppelten Zucht von Poco Bueno- Enkelinnen mit 41% Poco Bueno- Blut.


Er gehörte Jose Luis Bonilla, dem die Ranch „Rancho Bonilla“ in New Cuyama, Californien gehörte. Als Jensen versuchte, Bonilla zu kontaktieren, fand er die sprichwörtliche Backsteinmauer. Er lacht und erzählt: „Ich rief wieder und wieder an, aber niemand sprach auch nur ein bisschen Englisch, außer so viel, um mir zu sagen, dass niemand Englisch sprach!“ Brent fand das entmutigend, aber er gab niemals auf. Schlussendlich hatte er Glück und bekam Bonillas junge Tochter ans Telefon: Sie sprach Englisch. Das Mädchen sagte, dass ihr Vater nicht zuhause sei, also fragte Brent sie, ob ihr Vater irgendwelche grauen Pferde hätte, da er dachte „grau“ sei für sie verständlicher als „grullo“. „Sie sagte, dass ihr Vater viele graue Pferde habe und dann drehte es sich: Er hatte über 80 Andalusier!


“Als sie endlich mit Bonilla sprachen, fanden Zscheile und Jensen heraus, dass er Andalusier züchtet, aber sein Hobby waren Poco Bueno- Quarter Horses. Zu einem Zeitpunkt dachten sie, dass sie Little Steel Dust gekauft hätten: „Luis war bereit ihn zu verkaufen, als er uns sagte, dass Little Steel Dust seit zwei Jahren nicht geritten worden war und Luis fragte, ob er ihn für uns reiten sollte und wir sagten ‚Na klar!‘ Also ritt er den Hengst und ich ritt ihn ebenso, doch danach sagte Luis ‚Es tut mir leid, ich hatte vergessen, wie wundervoll er ist. Ich kann ihn nicht verkaufen.‘ Wir fuhren zurück nach Haus mit einem leeren Pferdeanhänger und Knoten in unseren Bäuchen, weil wir realisiert hatte, dass Little Steel Dust alles war, was wir uns gewünscht hatten“, erinnert sich Gail.


Bonilla bewunderte die Arbeit der Jaz Ranch, die versuchte, die Poco Bueno - Linie zu erhalten und schlussendlich gab er eben deswegen nach. „Wir stürzten aus der Haustür in den Truck nach Californien mit dem Scheck in unseren Händen!“ Sie waren sich noch immer nicht sicher, ob Bonilla seine Meinung nicht doch noch ändern würde und ihnen den Scheck zurückgeben würde. Er bat sie, ein paar Tage zu bleiben, aber Brent und Gail wollten ihr Glück nicht erdrücken und nach einem dreistündigen Aufenthalt waren sie wieder zurück auf der Straße; diese Mal mit Little Steel Dust auf dem Anhänger.


Poco King Tuck- Januar 1987 auf W.T Wagonner Ranch in Elektra/Texas

Little Steel Dust war das Pferd des Lebens, sowohl für Gail als auch für Brent. „Er war das Pferd, das die Jaz Ranch voranbrachte“, sagt Zscheile, „er machte unser Programm.“

Mit dem Erwerb von Little Steel Dust trafen Brent und Gail die Entscheidung, Pocos Gray Comet in den Ruhestand von der Zucht zu schicken, teils weil Little Steel Dust mit18 Jahren älter war als Pocos Gray Comet und sie ihm die Chance geben wollten, ein großer Zuchthengst zu werden, teils auch wegen des Feedbacks, dass sie bekamen, sobald sie irgendjemandem von Little Steel Dust Abstammung erzählten.„Ich nahm das Telefon und erzählte etwa 30 Menschen, die Nachkommen von ihm besaßen und alle erzählten mir das Gleiche. Sie sagten,ihre „Little Steel Dusts“ hatten großartige Anlagen, waren zuverlässig vorsichtig mit Kindern und hatten den Willen zu arbeiten und zufriedenzustellen. Sie waren zudem leicht im „Rein“ (am Zügel) und hatten starken Cowsense. Little Steel Dust wurde der Zuchthengst der Jaz Ranch. Alle außer zwei dieser Nachkommen arbeiteten mit Rindern auf den Ranches.




Er wurde mit den Poco Bueno- Enkelinnen gekreuzt und die Ergebnisse waren das, was Zscheile und Jensen sich erhofft hatten. Gail sagt: „Wir hofften, dass Little Steel Dust sich selbst in Anlage und Gestalt selbst reproduziert und das tat er.“ Sobald die Fohlen auf der Welt waren, schien es, dass die Jaz Ranch nicht die einzige war, die ein Interesse am Erhalt dieser Pferde hatte. „Wir hatten niemals irgendwelche schlechte Presse mit unseren Foundation Fohlen. Wir verkauften die ersten sieben Jahre jeden Absetzer, den wir hatten“, berichtet Zscheile. Es dauerte etwas länger, bis die Jaz Ranch ihr Markenzeichen „Grullo“ gestärkt hatten. „Alle unseren Stuten waren Bay oder Seal Brown oder Dun. Wir fanden nur eine Grullo-Stute, als wir nach den Stuten suchten, also mussten wir warten, bis wir unsere eigenen produzierten, was nicht leicht war“, erklärt Gail.


Jensen und Zscheile sind sich sehr gut bewusst, dass die Kraft der Stuten, der Schlüssel zum Erfolg ist, für die Zucht. Als Gail sagt: „Unsere Zuchtstuten sind der Schlüssel“, fügt Brent sorgfältig ausgearbeitet hinzu:


Seite 20:

„Es ist weniger schwer einen guten Hengst zu finden, als eine Stutenherde mit Zuchtstuten-Qualitäten. Wir sind sehr stolz, eine solche Stutenherde zu haben. Es gab eine weitere große Entscheidung für Brent und Gail und diese war, mit der Jaz Ranch von Lamoille, Nevada nach Joseph, Oregon, umzuziehen. Obwohl es beiden in Lamoille gefiel, sagt Brent: „In Nevada rannten unsere Zuchtstuten auf BLM - Land (= Bureau of Land Management - Land, also Land, dass dem Staat gehört) und wir wollten sie dort, wo wir besser auf sie aufpassen konnten.“ Sie hatten von Joseph, Oregon, gehört, das in den landschaftlich schönen Wallowa Mountains liegt. „Die Ranch, die wir uns ansahen, hatte gutes Futter, eine ausgiebige Versorgung mit frischem Wasser und zudem war es dort wunderschön.


“Brent zog zuerst nach Joseph und ersetzte alle Elektrozäune mit Pfosten und Querbalken, rodete 3080 Baumstumpfe heraus und renovierte die Ställe. Mit der Hilfe ihrer Familie und Freunden und drei Rundreisen zogen die Pferde und auch Brent und Gail ein. Die Hengste hatten jeweils ihren eigenen großen Auslauf und die Zuchtstuten und ihre Fohlen hatte 170 Acre Weide (170 Acre sind etwa 69 Hektar). Das ist ziemlich nah dran am Pferdehimmel.


Little Steel Dust mit 29 Jahren

Im Oktober 2003 mussten Gail und Brent Abschied nehmen, von jenem Pferd, das ihre Träume Wirklichkeit werden ließ. Little Steel Dust war 29 Jahre alt, als er starb und hatte 211 AQHA- registrierte Pferde gezeugt, von denen 147 Jaz Ranch - Pferde waren. „Er wusste, dass er etwas besonders war und so benahm er sich stets, selbst an dem Tag, an dem er starb. Er hatte diese gewisse Präsenz“, erzählt Gail.


Jaz Ranch Performance


Jaz Ranch Pferde sind mehr als Farbe und Blutlinie, sie tun alles. „Wir wollten Pferde aufziehen, die Allrounder sind und die jeder reiten kann“ bemerkt Gail. Sie und Brent haben genau das getan. Jaz Ranch Pferde machen alles vom Trail bis zu hohen Performance - Klassen.


Nadine Land aus Aberdeen, North Carolina, besitzt Jaz Poco Gray Stone aus Pocos Gray Comet. Sie kaufte ihn als Absetzer. „Brent schickte mir ein Video von einem schwarzen Hengstfohlen und ein paar Bilder von einem Grullo. Ich warf einen Blick auf das Grullo - Fohlen und sagte ‚ "Ich will diesen hier‘“, Nadine lacht. Ihre Wahl war einei gute.



Jaz Poco Gray Stone ging nach Texas zum Trainer David Weaver, um ein Cutter zu werden. „Er ging nach Texas als zweijähriger und war ein bisschen langsam, alles zu verstehen, doch nachdem er drei wurde, war er wie ausgewechselt und er war ein geborener Cutter.“ Sie erzählt, Weaver mochte „Stony“, weil er einfach ein gutes Pferd war. „Er ging raus und machte seinen Job“, sagt Land. Der Hengst war ein konsequenter AQHA- Performer und 2004 gewann er die IBHA Reserve World Championship im Cutting.


Stony“ zeigt seine Foundation - Horse - Vielfältigkeit heutzutage als Nadines Trail - Pferd. „Er ist sehr gut bei den Trails, toll mit den anderen Pferden und sehr trittsicher.


“Jaz Poco Espejo" ist ein weiterer IBHA Reserve World Champion, aber er gewann seinen Titel beim „Reined Cow Horse Event“.


Jaz Poco Espejo

Jaz Poco Espejo ist ein 1998 Dun-Wallach von Little Steel Dust und gehört Michael und Kathleen Walker aus Golden, Colorado. „Wir kauften ihn als Vierjährigen, nachdem wir unser erstes Pferd durch eine Kolik verloren hatten“, erzählt Kathleen Walker. „Wir ritten Schulpferde, doch diese waren nicht sehr gut. Wir waren dabei, ziemlich frustiert zu werden, also sagte unsere Trainerin ‚Warum reitet ihr nicht meinen Hengst ?‘ Michael und ich schauten uns an und wunderten uns, ob sie verrückt geworden war!“, lacht sie. Obwohl „Espejo“ noch ziemlich „grün“ war, sagt Kathleen über ihn: „Er war ein Wahnsinnsspaß ihn zu reiten. Er liebte es, Spaß zu haben und er passte sehr gut auf seine Reiter auf.“ Die Walkers kauften den Hengst schlussendlich und brachten ihn zu einem „Reined Cow Horse“-Trainer. „Er führte uns zu den „Reined Cow Horses“. Das war es, wofür er gezüchtet wurde.“

Seite 21:

Kathleen hofft, Jaz Poco Espejo in der Zukunft im Reinig antreten zu lassen, doch derzeit arbeitet sie Vollzeit und schafft es nur einmal die Woche zu reiten. „Die Fähigkeiten meines Pferdes sind jetzt weit jenseits meiner reiterlichen Fähigkeiten. Aber er ist ein guter Lehrer.“


Jaz Silver Comet gehört Larry und Kevin Geer und ist ein NRHA - „Money Earner“ (Geldverdiener, Geldbringer) und erlangte seinen AQHA - ROM im Reining. Er wurde von Andy Shafer aus Milton - Freewater, Oregon vorgestellt und 2005 und 2006 gewann das Paar die NRHA Open Northwest.



„Silver“ war 2007 bereit, die Championship zu verteidigen, doch Shafer erkrankte. Der 2004er - Grullohengst aus Pocos Gray Comet ist sehr nah an seiner AQHA - Superior im Reining und das ist das Ziel für 2008. „Wir kauften ihn, weil wir einen Hengst für unsere eigenen Stuten und gleichzeitig einen Performer wollten“, erzählt Larry Geer. „Er hatte ein bisschen Reined Cow und ein bisschen Cutting gemacht, aber unser Hauptaugenmerk lag auf dem Reining.


“Jaz Destind For Gold gehört Bob und Linda Banks aus Rosenburg, Oregon. Die Banks kauften den Little Steel Dust - Sohn von der Jaz Ranch als einen rohen Zweijährigen. Bob ritt Shows und

Team Roping mit dem Dun-Wallach, als er vom „Extreme Cowboy Race“ hörte. Er meldet „Destin“ in einem Rennen in Texas, dort gewann er die erste Runde. Danach gingen sie nach Sacramento, wo sie das „Extreme Cowboy Race III“ und einen Trophäen-Sattel gewannen. „Ich war der älteste Herausforderer und einer der wenigen, der sein Leben nicht auf dem Pferderücken verbrachte, aber ich hatte Destin“, erzählt Bob von dem Sieg.


Jaz Dun Deal und Jaz Slick Rock trugen die Söhne von Tina und Tim Cannons, Taylor und TJ, vom Junior Rodeo zum High School Rodeo und zu den High School Rodeo National Finals. Tina erzählt: „Wir kauften Jaz Dun Deal als ein18 Monate altes Fohlen, was nicht das war, wonach wir gesucht hatten – wir wollten ein älteres, fertiges Pferd. Aber er war so gut, dass wir nur dachten ‚Wir brauchen noch so ein Pferd wie ihn!‘ du wir kaufte Jaz Slick Rock.

Jaz Mighty Mouse, 100% Foundation und 39% Poco Bueno Blutanteil. Vater von unserem Foundation Quarter Horse Hengst "Mights Black Magic"

“Die Jaz Ranch hat zahlreiche AQHA - ROM - Reining-Horses produziert, einige NFQHA National High Points - Gewinner und National Show - sowie National Year End - Gewinner, IBHA Reserve World Champion Working Race -Gewinner, IBHA - ROM Reining, IBHA - ROM Color, AQHA-Top - Ten - Team - Penning, herausragende Rope - Horses, NRHA und NCHA - Money Earners und viele andere Performer.


Jaz Ranch Pferde stechen in der Arena heraus, aber sie sind auch einfach glücklich, auf einen Ausritt zu gehen. Gail Zscheile mag es, die Geschichte über Poca Espera und Poco Lufax zu erzählen, die sie aus einer Zuchtstutenherde im Alter von14 und 21 herausnahmen, Hufschuhe anzogen und für einen Tagesritt in die Eaglecap - Wildness ritten. „Wir hatten ein paar Freunde aus Kalifornien zu Besuch, die einen Ausritt ins Hochland machen wollten. Ihre Wallache waren den ganzen Sommer in den Bergen geritten worden und waren gut zu Fuß.


Unsere Freunde schauten sehr zweifelnd auf unsere zwei Zuchtstuten, die seit einigen Jahren nicht geritten worden waren. Doch während ihre Wallache an Brücken und Holzstämmen und Gewässerübergängen scheuten, gaben unsere Mädels mit einer geradlinigen Haltung („Scheiß - egal -Attitüde“) das Tempo an und zauderten niemals. Etwa auf der Hälfte unseres Rittes, wendete sich ein Gast zu mir und sagte ‚Schon gut Gail, du gewinnst. Ich will eine von deinen.



“Während sowohl Little Steel Dust als auch Pocos Gray Comet verstorben sind, haben Gail und Brent an ihrem ursprünglichen Plan festgehalten, und stellen 2008 ihren neuen Hengst vor, Jaz Poco Bravo. Bravo ist 100% NFQHA, 31,25% Poco Bueno Blut und natürlich ein Grullo. Ein Sohn von Poco Bueno Milagro und Bains Showdown Dun, er ist mit keiner der Jaz Stuten nah verwandt und kann mit allen Stuten auf der Ranch verpaart werden.


Jaz Acero Hombre, ein schiefergrauer Grullo Hengst und ein Sohn von Little Steel Dust aus Poco Miss Feed, ist ein anderer aktiver Jaz Ranch - Deckhengst. Alle bis auf zwei der ursprünglichen „Mail Order Brides“ wurden auf der Ranch zur Ruhe gebettet. Aber Brent und Gail haben so viele ihrer Grullo - und Black - Töchter von Little Steel Dust und Pocos Gray Comet behalten und Acero und Bravo werden mit ihnen verpaart.



Die Ranch stellt außerdem einen Hengst der Öffentlichkeit bereit, Jaz Poco Silverado, ein silberner Grullo - AQHA - ROM - Reining Hengst. Silverado ist ein Sohn von Little Steel Dust aus Poco Miss Smoky. Silverado ist doppelt dominant auf dem Dun- Gen, also haben ihre Kunden eine Farb - Garantie.


Jaz Ranch - Pferde waren auf der Titelseite von The American Cowboy und in den Kalendern und Büchern von Robert Dawson, ebenso im Coffetabl - Buch von David Stoecklein. Ein Pferd, Jaz Poco Salsa, ist abgebildet in Charles Wilhelms Buch Starting Baby Jaz.



Ihre Pferde werden sowohl in den gesamten Vereinigten Staaten, als auch nach Kanada, Mexiko, Frankreich, Deutschland und Luxemburg verkauft. Die Jaz Ranch - Pferde sind selbst die beste Werbung, daher hat die Ranch viele wiederkehrende Käufer. „Ich würde sagen, die Mehrheit unserer Kunden sind Leute, die bereits von uns gekauft haben. Der Grund hierfür ist, dass sie, sobald sie ein Pferd von uns haben und herausfinden wie es in seiner Art ist, noch eines wollen!“, erklärt Brent.


Das ist das Ziel der Jaz Ranch. Direkt von Anfang an, als sie sich so sehr in diese Pferde verliebten, hatten sie ein Ziel hinter ihrem Zuchtprogramm. „Unsere Pferde sind als erstes nach ihrem Charakter, als zweites nach ihrem Körperbau, drittens nach ihrem Pedigree und viertens nach der Black - oder Grullo - Farbe gezogen. Gleichzeitig erhalten wir mindestens 25% Poco Bueno - Blut und 95% bis100% Foundation Quarter Horse - Blut nach NFQHA - Standards. Wir sind in dieser Zuchtphilosophie seit dem Beginn unerschütterlich. Wir sind so stolz auf diese Pferde, die alle den Namen "Jaz" tragen.



“Diese Ziele haben ihnen geholfen, dass zu bewahren, was Zscheile „eine andere Rasse“ nennt: Das sagenhafte Foundation Quarter Horse


RF Tee J Steel Dust, momentaner Herd Sire der Jaz Ranch und Vater von unserem 100% Foundation Quarter Horse Hengst "Jaz Poco Simpatico"





Quelle: National Foundation Quarter Horse Journal, April 2008, S. 17-20.

Jaz Silver Comet, National Foundation Quarter Horse Journal, January 2007, Page 21

Frei aus dem Amerikanischen übersetzt von Kathy.

Foto Jaz Mighty Mouse von C.Welter mit Genehmigung der Absarokee Horse Farm zur Verfügung gestellt

Jaz Poco Siverado, National Foundation Quarter Horse Journal September 2006, Pace 44

Jaz Poco Gray Stone National Foundation Quarter Horse Journal January 2007 Pace 51

Poco Bueno und Nachzuchten und Poco King Tuck, Buch Poco and Pine, Dillen Shook, Pace 11, 73 und 55

Skipper W, Legends/Western Horseman

240 Ansichten

01 77 / 72 27 729

©2019 Absarokee Horse Farm. Erstellt mit Wix.com